Stiftung Wissensraum

Europa – Mittelmeer (WEM) e.V.

Netzwerk für kulturwissenschaftliche Zusammenarbeit und Kulturaustausch im euro-mediterranen Raum

Fondation Espace du savoir
Europe – Méditerranée (WEM)

Coopération en sciences culturelles et pour l’échange culturel dans l’espace euro-méditerranéen

(مؤسسة ذات منفعة عامة)مؤسسة فضاء المعرفة أوروبا- المتوسط
شبكة علاقات أوروبا- المتوسط للتبادل والتعاون في مجال العلوم الثقافية

„Wer sich selbst und andere kennt, wird auch hier erkennen: Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen“

Johann Wolfgang Goethe, West-östlicher Divan 1819

Willkommen auf der Seite der Stiftung Stiftung Wissensraum Europa-Mittelmeer (WEM)!

Die Stiftung bringt sich aktiv in verschiedene Diskussionen mit jährlichen Tagungen ein. So hat sie sich am Europäischen Kulturerbejahr 2018 beteiligt, danach 2019 an der Diskussion um die Rückgabe von Kulturgut und dem Umgang mit kulturellem Erbe aus der Kolonialzeit.

Dazu finden jährlich internationale Symposien mit jeweils spezifischer Zielsetzung statt. Dabei ist es stets unser Anliegen, den Blick auf das europäische Kulturerbe  perspektivisch zu erweitern, und zwar in den südlichen Mittelmeerraum, ja sogar ins subsaharische Afrika hinein.

So stellen wir uns vergleichend viele Fragen: Die Alhambra – arabisches oder europäisches Erbe? Timbuktu – Afrikas Erbe und zugleich europäischer Mythos? Goethes ‚West-Östlicher Divan‘ – ein Erbe Europas, aber nicht auch des Orients? Die Masken der Dogon – nur afrikanisches Erbe oder auch europäisches und Welterbe? Viele Bauwerke, Städte, Werke der Literatur und Kunst Europas sind eingebettet in die Erinnerung mehrerer Kulturen. Sie teilen sich dieses Erbe, was im Kontext der heutigen Zeit sehr wichtig ist.

Geteiltes Erbe – „Shearing Heritage“ – war daher auch der Titel, der für das Europäische Kulturerbejahr 2018 gewählt wurde (Sharingheritage. European Cultural Heritage Year – http://sharingheritage.de/).

Die Stiftung arbeitet mit dem Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) in Stuttgart zusammen, wo auch der Sitz der Stiftung WEM e.V. ist.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Arbeit!

Amiens im Oktober 2020

Ludolf Pelizaeus, Präsident der Stiftung WEM e.V.

Ludolf.pelizaeus@u-picardie.fr



Zitat:

Das Mittelmeer ist nicht nur ein Meer, ein geographisches Faktum. Es ist vor allem ein kulturelles Phänomen. Es hat sich in der Geschichte auf eine Weise verkörpert, dass wir uns fragen können: Was ist nun wirklicher, realer? Das Mittelmeer der Geographie oder das Meer, das uns alle im Inneren verbindet? Warum trennen wir zwischen beiden Bedeutungen? Das Erste war und ist doch ein Mittel zum Zweiten. Aus der Realität ist doch die Idee hervorgegangen, die sich durch die geistige Arbeit der Menschen stets erneuert und verwandelt, so dass der heutige Begriff vom Mittelmeer das Mittelmeer als geographisches Faktum weit überschritten hat. Seine Strände sind von der Seele geprägt, nicht von der der Mittelmeeranwohner. Das Mittelmeer umfasst weltweit alle Völkerseelen, die unmittelbar oder durch eine vermittelnde Zivilisation seine Botschaft empfangen haben.
René Habachi (1915-2003)

„ليس البحر المتوسط مجرد بحيرة أو حدثًا جغرافيًّا فحسب. إنه، بنوع خاص، الظاهرة الثقافية التي تجسدت على مرِّ التاريخ، بحيث يمكن التساؤل حول أيٍّ هو الأكثر واقعية وحقيقة: أهو البحر المتوسط الجغرافي؟ أم ذلك البحر الذي يجمعنا من الداخل؟ – لكن لماذا نفصلهما؟ فالأول كان وسيلة للثاني، والحديث „الخارجي“ جهَّز الدعامة المنتعشة والمتحوِّلة بفعل العمل الإنساني، بحيث إن المفهوم المتوسطيَّ الحاليَّ تخطَّى البحر المتوسط، فارتسمتْ شطآنه في الوجدان من دون أن تقتصر على مشاعر سكان حوضه وحدها، فشملت مشاعر جميع الشعوب التي تلقَّت، في العالم كلِّه، مباشرةً أو بفعل حضارة وسيطة، رسالة الحوض المتوسطي
رينيه حبشي

(1915-2003)

Print Friendly, PDF & Email